Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus

Arbeitsgemeinschaft für politische Bildung

im Hochtaunuskreis  (ab 1951)

 

Wir über uns

Mitglieder / Träger

Kooperationspartner

weitere Partner (Links)

Kontakt / Impressum

 

 

    Unser Bildungsprogramm

 

    Bildungsprogramm 2013

    Weitere Studienreisen

    ÖPNV im Taunus

    Der Taunus im II. Weltkrieg

    NS-Gedenkstätten

    Archiv

    zurück zur Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einladung zu unserem Bildungsurlaub:

Der Schoß ist fruchtbar noch … eine Fahrt in die Vergangenheit

Stätten des Naziterrors in Südost-Polen:

Majdanek (Lublin)  und  Bełżec

Studienseminar in Lublin und Zamość

vom 16. bis 22. Juni 2013  (7 Tage)

Während Auschwitz als Synonym für den Holocaust steht, fristen die Vernichtungslager in Südostpolen ein Schattendasein. Das Lager Majdanek bei Lublin, zweitgrößtes KZ nach Auschwitz, und das Vernichtungslager Bełżec sind kaum bekannt, ebenso wie der kleine Ort Izbica, Durchgangsghetto in die Vernichtungslager. Während in Bełżec seit Juni 2004 eine sensibel und modern gestaltete Gedenk- und Informationsstätte entstanden ist, ist Majdanek durch die traditionelle Form des Erinnerns und Mahnens geprägt.

In der Universitätsstadt Lublin, einst als „jüdisches Oxford“ bekannt, finden sich zahlreiche Gedenkorte und Reste jüdischen Lebens, die wir besuchen werden. Verstörend wirkt in der kleinen Renaissancestadt Zamość das Nebeneinander von Stätten der Barbarei, Natur und Stadtbildern von romantischer Schönheit. Zamość ist der Geburtsort von Rosa Luxemburg und heute Weltkulturerbe der UNESCO – gebaut als „ideale Stadt“ nach italienischem Vorbild und wundersam fast vollständig erhalten. Unter den Nazis wurde die polnische und jüdische Bevölkerung der Region im Rahmen der „Aktion Reinhard“ vertrieben und ermordet, nach dem „Endsieg“ sollte die Stadt Mittelpunkt eines Siedlungsgebietes für „Reichsdeutsche“ werden. Wir werden uns mit dieser Vergangenheit auseinandersetzen, über Formen der Geschichtsvermittlung und des Gedenkens reflektieren und diskutieren, welche Folgerungen für die Gegenwart zu ziehen sind.

Leistungen/Teilnahmegebühr: 670,-- Euro incl. Bahnfahrt ab/bis Frankfurt am Main (Rückfahrt im Liegewagen ab Warschau), 570,-- Euro bei Eigenanreise, Ü/F im Zwei-Bett-Zimmer (3x in Lublin, 2x in Zamość) und ein Abendessen, Seminarkosten, alle Transfers und Eintritte; EZ-Zuschlag: 130,-- Euro.

Teilnahmezahl: max. 25 Teilnehmende. – Die Anmeldung kann zwar formlos, sollte aber mit Bezug auf unser Programm schriftlich, d. h. per Brief, Fax oder e-mail, beim Veranstalter erfolgen: „Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus“, Marienbader Platz 18, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe, Telefon: 06172 / 92 10 02, Telefax: 06172 / 92 18 49, e-mail: Arbeit-und-Leben@online.de. – Wir nehmen auch wieder – unter Vorbehalt – Anmeldungen für ein halbes Twin (Doppelzimmer mit zwei getrennten Betten) entgegen und werden versuchen, noch eine/n Partner/in für Sie in diesem Zimmer zu finden. Wir empfehlen daher auch, sich in diesem Fall möglichst bald anzumelden.

Für dieses Studienseminar in Südost-Polen können fünf Tage Bildungsurlaub, d. h. Freistellung nach dem Hessischen bzw. vergleichbaren Bildungsurlaubsgesetzen der Bundesländer, genommen werden. Außerdem ist es von der Bundeszentrale für politische Bildung nach § 7 Sonderurlaubsgesetz für Bundesbeamte und Richter anerkannt. – Der Antrag auf Freistellung gemäß HBUG muss spätestens bis zum 03.05.2013 beim Arbeitgeber gestellt werden.

Dieses Studienseminar (Bildungsurlaub) wird wieder in der seit 2005 bewährt guten Zusammenarbeit mit dem DGB-Bildungswerk NRW durchgeführt.

Eine ausdruckfähige Vorlage im PDF-Format erhalten Sie, wenn Sie den unterstrichenen, grün gefärbten Seminartitel anklicken.

 

Zusätzliche Hintergrundinformationen zu unserem Studienseminar in Südost-Polen:

Lublin:  Touristische InformationenJüdische Stätten  Zamość:  Touristische Informationen.

Izbica:  http://de.wikipedia.org/wiki/Ghetto_Izbica http://www.deathcamps.org/occupation/ transit%20ghettos_de.html http://www.bildungswerk-ks.de/izbica/die-geschichte-des-durchgangslagers-izbica-1 http://www.bildungswerk-ks.de/izbica/deportationen-von-und-nach-izbica-1.

KZ Majdanek:  http://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Majdanek http://www.deathcamps.org/lublin/majdanek_d.html http://www.polish-online.com/polen/staedte/lublin-kz-majdanek.phphttp://www.majdanek.eu/. Literaturhinweis: Barbara Schwindt „Das Konzentrations- und Vernichtungslager Majdanek Funktionswandel im Kontext der ,Endlösung'“, Verlag Königshausen & Neumann Würzburg (z. Zt. vergriffen, Nachdruck vorgesehen). 

KZ Bełżec:  http://de.wikipedia.org/wiki/Vernichtungslager_Belzec http://www.deathcamps.org/belzec/ belzec_de.html http://einestages.spiegel.de/static/authoralbumbackground/22650/ gras_auf_dem_grauen.html. Literaturhinweis: Robert Kuwałek Das Vernichtungslager Bełżec, Metropol Verlag Berlin (Januar 2013), € 24,00.

Auszüge aus dem Hessischen Bildungsurlaubsgesetz  (bitte ggf. anklicken!)

    

Wer sich der Vergangenheit nicht erinnern will, ist dazu verurteilt, sie noch einmal zu erleben." 

(Those who cannot remember the past are condemned to repeat it.)

George Santayana, spanisch-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller (1863-1952)