Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus

Arbeitsgemeinschaft für politische Bildung

im Hochtaunuskreis

 

Wir über uns

Mitglieder / Träger

Kooperationspartner

weitere Partner (Links)

Kontakt / Impressum

 

 

  Aktuelle Bildungsangebote

 

  Bildungsprogramm 2007

  Bildungsprogramm 2008

  Weitere Studienreisen

  ÖPNV im Taunus

  Der Taunus im II. Weltkrieg

  NS-Gedenkstätten

  Archiv

  zurück zur Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

Einladung zum Bildungsurlaub

Unser Nachbar Niederlande" – Studienseminar in Amsterdam

Scheinbar sind uns die Niederlande durch Ferienreisen und Kurztrips wohlbekannt und vertraut – und doch ist die Ähnlichkeit der Kulturen auf den ersten Blick verfänglich und irreführend.

Zunehmend entlastet sich das deutsch-niederländische Verhältnis, selbst wenn die deutsche Besatzung unter den Nazis, der Terror, die Leiden der Opfer – erinnert sei an Anne Frank – nach wie vor eine unversiegbare Quelle für die Publizistik bilden. Der Zweite Weltkrieg ist ein Teil der niederländischen Identität. Wir werden uns mit dem jüdischen Amsterdam und seinen Spuren beschäftigen.

Oft ist von der Toleranz (z. B. die Koffieshops) unseres Nachbarlandes die Rede – verbirgt sich dahinter das Bedürfnis, moralisch einwandfrei zu handeln – oder nur Gleichgültigkeit oder der Wunsch, sich in der sicheren Gesellschaft Gleichgesinnter abzukapseln. Nicht erst nach dem Mord an dem Filmemacher Theo van Gogh hat das Bild vom reibungslosen- oder zumindest reibungsarmen Zusammenleben der Kulturen Risse bekommen. Menschen mit Migrationshintergrund, neutral „Allochthone“ genannt, bilden einen erheblichen Teil der Bevölkerung. Es sind u. a. Einwanderer/innen aus den ehemaligen Kolonien mit niederländischem Paß, aber auch Arbeitskräfte aus den Mittelmeerländern und Asylbewerber/innen und Flüchtlinge. Wie gehen die niederländische Gesellschaft und der Staat mit ihnen um? Merke: Amsterdam ist nicht typisch für das ganze Land!

Mit diesen Fragen werden wir uns beschäftigen – und ergründen und kritisch diskutieren, was uns mit den Nachbarn verbindet und was sich reibt.

7. – 11. Mai 2007 in Amsterdam

Anmeldefrist als Bildungsurlaub beim Arbeitgeber: 23. März 2007.

Teilnahmebeitrag: bei Eigenanreise = € 350,--, einschl. Bahnfahrt ab/bis Frankfurt am Main = € 450,-- , einschl. Bahnfahrt ab/bis Düsseldorf = € 410,-- ; Einzelzimmer-Zuschlag: € 130,--. Leistungen in Amsterdam: Unterkunft mit Frühstück im Doppelzimmer bzw. Twin, Seminarkosten, alle Transfers und Eintrittsgebühren.

Teilnahmezahl: mind. 8 bis ca. 25 Teilnehmende. Die Anmeldung kann zwar formlos, sollte aber mit Bezug auf unser Programm schriftlich erfolgen, d. h. per Brief oder e-mail an: „Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus", Marienbader Platz 18, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe, Telefon: 06172 / 92 10 02, e-mail: Arbeit-und-Leben@online.de.

Dieses Studienseminar (Bildungsurlaub) findet wieder in Zusammenarbeit mit dem DGB-Bildungswerk Nordrhein-Westfalen statt.

Diese Seminarausschreibung können Sie auch im Druckformat erhalten, wenn Sie die unterstrichene, blaufarbig markierte Seitenüberschrift oben anklicken.

Zusätzliche inhaltliche Informationen sind im Internet u. a. zu finden unter (bitte anklicken): http://de.wikipedia.org/wiki/Niederlande; http://www.sochorek.cz/archiv/sprachen/niederlaendisch/fakten.htm; http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laender/Niederlande.html; http://www.reisefuehrer-europa.de/Europa/Niederlande; http://de.wikipedia.org/wiki/Amsterdam; http://www.amsterdam.info/de/; http://www.tourismus.de/guide/country__Niederlande/city__Amsterdam/cc__ams/city.html http://www.goethe.de/ins/nl/ams/deindex.htm; http://www.fes.de/fulltext/asfo/00697008.htm; http://www.annefrank.org/content.asp?pid=1&lid=3; http://de.wikipedia.org/wiki/Anne_Frank; http://de.wikipedia.org/wiki/KZ_Westerbork; http://de.wikipedia.org/wiki/Allochthon; http://de.wikipedia.org/wiki/Koffieshop

Hinweis: Für die o. g. Zusatzinformationen im Internet können wir leider keine Haftung übernehmen. Das Copyright liegt bei denjenigen, die diese Informationen ins Internet gestellt haben.