Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus

Arbeitsgemeinschaft für politische Bildung

im Hochtaunuskreis  (seit 1951)

 

Wir über uns

Mitglieder / Träger

Kooperationspartner

weitere Partner (Links)

Kontakt / Impressum

 

 

    Bildungsprogramm 2017

    Weitere Studienreisen

    Der Taunus im II. Weltkrieg

    NS-Gedenkstätten

    Archiv

    zurück zur Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Betriebsbesuche 2017

Interessante Einblicke in den betrieblichen Alltag von Unternehmen in unserer Region

  • Hochtaunusklinik in Bad Homburg v. d. Höhe am Donnerstag, 23. März 2017, 14.00 Uhr. Die Gesundheitsversorgung ist ein wichtiger Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge des Staates für seine Bevölkerung. – Ein Grundpfeiler dafür sind im Hochtaunuskreis sicherlich die Hochtaunus-Kliniken gGmbH. Sie werden vom Hochtaunuskreis getragen und vereinigen die Krankenhäuser in Bad Homburg v. d. Höhe und in Usingen sowie das St. Josef-Krankenhaus in Königstein i. Ts. unter einem Dach. Alle diese Häuser bieten modernste Medizin auf höchstem Qualitätsniveau. Die Bad Homburger Klinik ist davon die bei weitem größte; hier werden den Patienten in einem Betrieb mit einer perfekt durchorganisierten Medizintechnik auch menschliche Zuwendung und ganzheitliche Pflege geboten – mit offensichtlich auch entsprechend motiviertem Personal. In den einzelnen Fachabteilungen können jedes Jahr mehr als 20.000 Menschen stationär und mehr als 40.000 ambulant behandelt werden. Mit ihren 474 Betten gehört besonders das Bad Homburger Krankenhaus zur medizinischen Maximalversorgung im Hochtaunuskreis. Politisch umstritten war bereits sein Bau (2010-2014) und ist auch weiterhin der laufende Betrieb auf der Grundlage eines PPP-Projekts (öffentlich-private Partnerschaft), was mit einigen Problemen verbunden war und ist. Betreut werden wir von der Geschäftsführerin der Hochtaunus-Kliniken, Frau Dr. Julia Hefty, und einem Mitglied des Betriebsrats. – Seminarleitung: Bernd Vorlaeufer-Germer von „Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus“. Die Teilnahme an diesem Betriebsbesuch ist zwar für die Teilnehmer/innen kostenfrei, die Besuchergruppe kann aber aus technischen Gründen nicht größer als 30 Personen sein, deshalb bei Interesse möglichst bald anmelden. – Anmeldungen nimmt die Volkshochschule Bad Homburg entgegen, Telefon: 06172 / 230 06, Telefax: 06172 / 230 09, e-mail: info@vhs-badhomburg.de. Veranstalter: „Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus“ in Zusammenarbeit mit der VHS Bad Homburg.

  • FRESENIUS KABI in Friedberg (Hessen) am Dienstag, 23. Mai 2017, 10.00 Uhr. neu! Seit der Grundsteinlegung 1995 betreibt Fresenius Kabi am Standort Friedberg mit inzwischen rund 600 Mitarbeitern eine hochmoderne Produktionsstätte für Infusionslösungen. Von Friedberg aus liefert das Unternehmen Infusionslösungen in Kunststoff-Beuteln oder Flaschen an den Pharma-Großhandel, Apotheker und Krankenhäuser. Die Mitarbeiter des Friedberger Logistik-Zentrums wickeln mit Hilfe moderner Software und einem vollautomatischen Hochregallager jeden Tag rund 2.000 Bestellungen aus der ganzen Welt ab. Die Fresenius Kabi AG ist ein weltweit führender Gesundheitskonzern und auf Produkte für die Therapie und Versorgung von kritisch und chronisch kranken Patienten innerhalb und außerhalb des Krankenhauses spezialisiert. Hierfür entwickelt, produziert und vermarktet das Unternehmen pharmazeutische und medizintechnische Produkte. Ihr umfangreiches Produktportfolio umfasst intravenös zu verabreichende generische Arzneimittel, Infusionstherapien, klinische Ernährung und die dazugehörigen medizintechnischen Produkte zur Applikation. Im Bereich der Transfusionstechnologie bietet Fresenius Kabi Produkte für die Gewinnung und Verarbeitung von Vollblut sowie für die Transfusionsmedizin und die Zelltherapie an. Die Fresenius Kabi AG hat ihren Firmensitz in Bad Homburg v. d. Höhe und beschäftigt inzwischen weltweit rund 33.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von mehr als 5,9 Mrd. €. Die Fresenius Kabi AG ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Gesundheitskonzerns Fresenius SE & Co. KGaA, zu dem auch noch die Unternehmen Fresenius Medical Care KGaA (spezialisiert auf das Dialysegeschäft von Fresenius), die Fresenius Helios Kliniken Gruppe GmbH (mit insgesamt 112 eigenen Akut- und Rehabilitationskliniken) sowie die Fresenius Vamed AG (Projekt- und Managementgeschäft von Gesundheitseinrichtungen) gehören. In Bad Homburg, Oberursel und Friedberg beschäftigt der Konzern insgesamt etwa 3.000 Menschen und ist damit das größte Unternehmen in unserer Region. Fresenius ist auch im Internet: Fresenius Kabi AG: http://www.fresenius-kabi.de/; http://de.wikipedia.org/wiki/Fresenius_Kabi; die Konzernmutter Fresenius SE & Co. KGaA:  http://www.fresenius.de/;  http://de.wikipedia.org/wiki/Fresenius_(Unternehmen).

  • Freilichtmuseum HESSENPARK bei Neu-Anspach, der Besuchstermin ist bisher noch offen. Der Hessenpark ist das zentrale Freilichtmuseum des Landes Hessen. Er zeigt das dörfliche und klein-städtische Alltagsleben und die Festkultur vom 17. Jahrhundert bis in die 1980er Jahre. Präsentiert wird die ganze Vielfalt des Bauens, Wohnens und des handwerklichen, landwirtschaftlichen und häuslichen Arbeitens von der vorindustriellen Zeit über die frühe Mechanisierung bis in die industrielle Moderne. Wir bekommen eine exklusive Führung durch den Museumsleiter Jens Scheller, der uns auch einige Einblicke „hinter die Kulissen“ des Museumsbetriebs gewähren wird. Das Freilichtmuseum  Hessenpark ist auch im Internet: http://www.hessenpark.de/.

  • PROVADIS, School of International Management and Technology AG: Ausbildung im Industriepark Frankfurt-Höchst (2017).

  • Flugzeugtriebwerk-Hersteller Rolls-Royce in Oberursel/Ts. voraussichtlich im Herbst 2017 Bei unserem Besuch werden wir zuerst das kleine, aber feine Werksmuseum besuchen (Geschichtliche Entwicklung von der Motorenfabrik Oberursel bis zum heutigen deutschen Zweigbetrieb von Rolls-Royce) und anschließend einen ausführlichen Rundgang durch das Oberurseler  Werk des weltweit bedeutenden Flugzeugtriebwerk-Herstellers Rolls-Royce unternehmen, dies soll ergänzt werden durch ein informatives Gespräch mit dem Betriebsrat über aktuelle Probleme von Beschäftigten und ihrem Arbeitsplatz. – Rolls-Royce ist auch im Internet: http://www.rolls-royce.com/deutschland/de/about/die_geschichte/index.jsp; http://taunus.info/angebote/galerien-und-museen/rolls-royce-werksmuseum/; weitere Informationen: http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/flugmotorenwerk-rolls-royce-fliegt-von-oberursel-aus-12553282.html; http://www.pressebox.de/pressemitteilung/rolls-royce-deutschland-ltd-co-kg/Rolls-Royce-feiert-100-Jahre-Flugmotorenbau-in-Oberursel/boxid/621529; http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-15922/#/gallery/21312 http://www.flugrevue.de/flugzeugbau/triebwerke/rolls-royce-feiert-25-jahre-in-deutschland/634566; http://www.fnp.de/rhein-main/Die-Superturbine;art801,1223074.

  • Bundeswehr Munitionsdepot Köppern Süd zwischen Wehrheim im Taunus und Rosbach v. d. Höhe gelegen voraussichtlich im Herbst 2017.

Um diese Unternehmen im Normalbetrieb" kennen zu lernen, werden wir sie auch nur werktags (montags freitags) an einem Nachmittag besuchen. Sobald die einzelnen Termine feststehen, werden wir sie Ihnen bekannt geben. Alle diese Betriebsbesichtigungen werden veranstaltet von Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus", Marienbader Platz 18, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe, Telefon: 06172 / 92 10 02, e-mail: Arbeit-und-Leben@online.de. Wir nehmen auch gern Anregungen und ggf. Hilfestellungen entgegen, damit auch noch andere interessante Betriebe im Hochtaunuskreis besucht werden können.

 Ausführlichere inhaltliche Informationen erhalten Sie, wenn Sie die unterstrichenen, blau gefärbten Termine, Betriebe oder Links anklicken.

Für die aufgeführten Links können wir leider keine Haftung übernehmen. Das Copyright liegt bei denjenigen, die diese Informationen ins Internet gestellt haben.

zurück nach oben!