Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus

Arbeitsgemeinschaft für politische Bildung

im Hochtaunuskreis  (1951 2011)

 

Wir über uns

Mitglieder / Träger

Kooperationspartner

weitere Partner (Links)

Kontakt / Impressum

 

  

    Aktuelle Bildungsangebote

    Bildungsprogramm 2011

    Bildungsprogramm 2012

    Weitere Studienreisen

    ÖPNV im Taunus

    Der Taunus im II. Weltkrieg

    NS-Gedenkstätten

    Archiv

    zurück zur Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einladung zu unserer gesellschaftspolitischen Studienreise:

 

Das Baltikum – gestern und heute:

Litauen, Lettland und Estland

vom 25. Juli bis 4. August 2011 (11 Tage)

–  in den Sommerferien  –

Nach unserer Studienreise von 2008 wollen wir erneut die drei baltischen Länder im Osten der Ostsee besuchen, diesmal aber mit einem etwas veränderten Programm. Wir werden wiederum die reichhaltigen Hinterlassenschaften der Hanse sowie solche der Jahrhunderte währenden Fremdherrschaft des Deutschen Ritterordens und des russischen Zarenreichs sehen können, und uns zudem über die frühere enge Verbundenheit Litauens mit Polen informieren. Doch wir wollen auch an das leidvolle Geschehen während des Zweiten Weltkriegs erinnern, an den Massenmord an den europäischen Juden. So werden wir bei unserer Studienreise – neben der Besichtigung wichtiger baltischer Sehenswürdigkeiten – auch Themen behandeln, die von besonderem gesellschaftspolitischen Interesse sind: Wir werden einige ausgewählte Stätten besuchen, die der systematischen Verfolgung und Vernichtung vor allem von Juden dienten, die auch aus anderen europäischen Ländern (auch aus Deutschland) dorthin zur Exekution gebracht wurden. Dabei konnten sich die vom deutschen NS-Regime speziell dafür gebildeten SS-Einsatzgruppen auf die aktive Mordbeihilfe von vielen einheimischen Kollaborateuren stützen, die heute dort z. T. auch noch als „Freiheitskämpfer“ gefeiert werden, weil sie gegen die sowjetische Herrschaft im Baltikum eingetreten sind. Gesellschaftspolitische Konflikte sind bei solchen Themen nicht zu vermeiden und sollen während unserer Studienreise ausreichenden Gesprächsstoff bieten.

Unsere Reiseroute wird uns führen nach: Vilnius (Wilna / UNESCO-Weltkulturerbe / Kulturhauptstadt Europas 2009) – Gedenkstätte Paneriai (Ponar) – Wasserburg Trakai (Traken) – Gedenkstätte IX. Fort – Kaunas (Kauen) – Kloster Pažaislis Klaipėda (Memel) – Kurische Nehrung (UNESCO-Weltnaturerbe) – Nida (Nidden) – Šiauliai (Schaulen): Berg der Kreuze" – Bauska (Bauske/Marienland): Schloss Rundāle (Ruhenthal) – Rīga (Riga / UNESCO-Weltkulturerbe / Kulturhauptstadt Europas 2014) – Gedenkstätten KZ Salaspils (Kurtenhof) / Rumbula Wald / Biķernieki Wald – Gauja Nationalpark – Sigulda (Segewold): Bischofsburg Turaida (Treiden) – Cēsis (Wenden): Ordensburg Wenden – Tartu (Dorpat) – Tallinn (Reval / UNESCO-Weltkulturerbe / Kulturhauptstadt Europas 2011) – Freilicht-Museum Rocca al Mare" – KZ-Gedenkstätte Klooga (Lodensee). – Hinweis: Die in Klammern gesetzten Ortsbezeichnungen sind die früher auch üblichen deutschen Namen.

Die Teilnahmezahl bei dieser außergewöhnlichen Reise ist auf max. 25 Personen begrenzt. Sie ist besonders auch gedacht für alle diejenigen, die an die Schulferienzeiten gebunden sind. Übrigens: In Estland gilt ab 2011 der Euro als offizielle Landeswährung!

Wichtiger Hinweis: Teilnehmer/innen aus Hessen werden von der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung einen nachträglichen Zuschuss von € 30,-- p. P. erhalten.

Reisepreis  pro Person im DZ/Twin:  € 1.654,--

Der Preis schließt die bisherigen internationalen Flughafen- und Sicherheitsgebühren sowie die Kerosinzuschläge ein (zzgl. neue deutsche Luftverkehrssteuer von € 8,--).

Wir sind inzwischen eine Reisegruppe von insgesamt 16 Personen geworden. Trotz der zeitweisen massiven Unterschreitung des alten Quorums von 15 Teilnehmenden konnten wir mit unserem Reiseveranstalter KL-Reisen vereinbaren, dass die Studienreise zum gleichen Preis (wie bisher ausgeschrieben) durchgeführt werden kann; wir werden jetzt aber mit der tschechischen Linienfluggesellschaft ČSA ab/bis Frankfurt am Main via Prag fliegen.

Gruppengröße (neu): mindestens 10 und maximal 18 Personen.   Anmeldeschluss: 13.06.2011

  Das ausführliche Programm für diese interessante Studienreise erhalten Sie, wenn Sie oben die unterstrichene, grünfarbige Seitenüberschrift Litauen, Lettland und Estland" anklicken. 

Wir nehmen auch wieder unter Vorbehalt Anmeldungen für ein halbes Twin (Doppelzimmer mit zwei getrennten Betten) entgegen und werden versuchen, noch eine/n Partner/in für Sie in diesem Zimmer zu finden.

Unsere Reisegruppe wird begleitet von Bernd Vorlaeufer-Germer, ehrenamtlicher Geschäftsführer von Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus" und ehem. Reisebüro- und Luftverkehrskaufmann. Während unserer Studienreise im Baltikum steht uns ein/e deutsch sprechende/r Reiseleiter/in zur Verfügung, und bei einzelnen lokalen Programmpunkten werden wir ggf. vor Ort auch noch von deutsch sprechenden einheimischen Reiseführern betreut.

Zusätzliche Hintergrund-Informationen zu unserer Studienreise z. T. überarbeitet + ergänzt

BALTIKUM: Die Last der Geschichte, Judendeportationen ins Baltikum, Reichskommissariat Ostland, SS-Einsatzgruppen, Kollaborateure, Retter in Uniform, Literatur. LITAUEN Geschichte, Kollaborateure, Ghetto Wilna, Gedenkstätte Ponar, Juden in Kaunas, Jüdischer bewaffneter Widerstand, Antwort Bundesregierung zu jüdischen Partisanen. LETTLAND Geschichte, Kollaborateure, Deportationsziel Riga, Der Judenmord in Riga, Gedenkstätte Rumbula, Gedenkstätte Bikernieki-1 / Gedenkstätte Bikernieki-2, Sowjetische Partisanen. ESTLAND Geschichte, Kollaborateure, Russischsprachige Minderheit, Denkmal Bronzesoldat.

Informative Links zu unserer Studienreise ins Baltikum (bitte anklicken): Informative Links

Hinweis: Diese Zusatzinformationen erhalten Sie, wenn Sie die unterstrichenen, blaufarbigen Textpassagen anklicken.