Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus

Arbeitsgemeinschaft für politische Bildung

im Hochtaunuskreis  (ab 1951)

 

Wir über uns

Mitglieder / Träger

Kooperationspartner

weitere Partner (Links)

Kontakt / Impressum

 

 

    Unser Bildungsprogramm

 

    Bildungsprogramm 2014

     Bildungsprogramm 2015

    Weitere Studienreisen

    ÖPNV im Taunus

    Der Taunus im II. Weltkrieg

    NS-Gedenkstätten

    Archiv

    zurück zur Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einladung zu unserer gesellschaftspolitischen Studienreise:

Wunderschönes NAMIBIA

von Lüderitz bis Etoscha

vom 18. November bis 4. Dezember 2014  (17 Tage)

    

Dies ist seit 2006 bereits unsere dritte Studienreise nach NAMIBIA. Namibia ist eines der beliebtesten Fernreiseziele im deutsch sprachigen Raum. Das ist auch nicht verwunderlich, denn Namibia besitzt eine überaus beeindruckende Landschaft, wobei die Namib-Wüste im Süden (mit Sussusvlei) und einige kleinere Gebirge in der Mitte des Landes sowie die Etoscha-Pfanne herausragen. Hinzu kommt die vielfältige afrikanische Tierwelt, besonders im Etoscha-Nationalpark, aber auch die wilden Pferde in der Namib Naukluft Wüste oder die eigentlich unscheinbaren, uralten Welwitschia-Pflanzen. Namibia hat zudem eine bewegte Vergangenheit: die ursprüngliche Besiedlung durch die San (Buschmänner") und Damara, im 17. Jahrhundert die der verschiedenen schwarzafrikanischen Volksgruppen. Dann folgte die Zeit von Deutsch-Südwestafrika als deutsches Schutzgebiet (Kolonie), nach dem I. Weltkrieg als südafrikanisches Protektorat, begleitet vom langjährigen Befreiungskampf der SWAPO gegen das Apartheid-Regime. Am 21. März 1990 erlangte Namibia seine Unabhängigkeit.

An die frühere deutsche Kolonialzeit erinnern neben den deutschstämmigen Namibiern heute noch einige Städte. So gibt es eine größere Anzahl von Häusern im wilhelminischen Baustil in Swakopmund und Lüderitz, einige sehenswerte Gebäude in Windhuk, die Friedhöfe der deutschen Schutztruppe", eine schlichte Gedenktafel an das erste deutsche Konzentrationslager für gefangen genommene Herero und Nama auf der Haifischinsel vor Lüderitz und die Reste des ehemaligen südafrikanischen Lagers für deutsche Kriegsgefangene in Aus. In diesem Zusammenhang interessant ist auch ein Besuch des Museums von Tsumeb, in dem koloniale Relikte zu sehen sind.

     

    Unsere Reiseroute in Namibia (Landkarte: Elangeni)               Oryx-Antilope in der Namib-Wüste (Foto/Copyright: Sense of Africa)

    

Für unsere Studienreise haben wir folgende Reiseroute vorgesehen: WINDHUK – Rehoboth – Kalahari Wüste – Mariental – Gibeon-Station (deutscher Soldatenfriedhof) – Köcherbaumwald / Spielplatz der Riesen (giants playground) KEETMANNSHOOP Seeheim – Aus  (südafrikanisches Lager für deutsche Kriegsgefangene 1915-19) – Hafenstadt  Lüderitz (von deutschen Kaufleuten 1883 als Lüderitzbucht" gegründet, Ausgangspunkt für die Besiedelung von Deutsch-Südwest-Afrika) – Haifischinsel (bekannt als „Todesinsel: deutsches Konzentrationslager für Hereros und Namas 1905-07) – die Geisterstadt Kolmannskuppe Garub: die einzigartigen Wildpferde in der Namib Naukluft Wüste Klein-Aus Sesriem die riesigen Sanddünen von Sossusvlei Solitaire Welwitschia Plains (vorgesehen für UNESCO Weltnaturerbe: bis zu 2.000 Jahre alte Wüstenpflanzen) Swakopmund (mit seinen wilhelminischen Gebäuden) und das Township Mondesa Cape Cross Seal Reserve (Zwergpelz- oder Ohrenrobben) Twyfelfontein (UNESCO-Weltkulturerbe: bis zu 26.000 Jahre alte Felszeichnungen der San) Khorixas Outjo die beeindruckende Tierwelt im ETOSCHA-Nationalpark (Pirschfahrten an drei Tagen) Besuch bei den San (Ombili-Stiftung) Tsumeb (historisches Museum) – Otjiwarongo Okahandja Pirschfahrt in privatem Wildtierreservat die Hauptstadt WINDHUK.

Während unserer Rundreise werden wir soweit wie möglich in den schönen Unterkünften der Gondwana Collection Namibia wohnen, einem sozial-ökologisch engagierten Hotelkonzern in Namibia: http://www.gondwana-collection.com.

     

Reisepreis  pro Person im DZ bzw. Twin:   € 2.875,--

Gruppengröße: mindestens 21 und maximal 30 Personen. Wir haben inzwischen alle 30 Plätze belegt.

Anmeldeschluss: 18.09.2014  (falls unsere Studienreise nicht bereits vorher ausgebucht ist)

Hinweis: Bei Kreditkartenzahlungen ist 2,3% des Reisepreises zusätzlich zu entrichten.

 Das ausführliche Programm für unsere Studienreise erhalten Sie, wenn Sie oben die unterstrichene, grünfarbige Seitenüberschrift  Wunderschönes NAMIBIA" anklicken.

Wir nehmen auch wieder unter Vorbehalt Anmeldungen für ein halbes Twin (Doppelzimmer mit zwei getrennten Betten) entgegen und werden versuchen, noch eine/n Partner/in für Sie in diesem Zimmer zu finden.

Unsere Reisegruppe wird begleitet von Bernd Vorlaeufer-Germer, ehrenamtlicher Geschäftsführer von Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus" und ehem. Reisebüro- und Luftverkehrskaufmann. Während unserer Studienreise steht uns ein deutschsprachiger Reiseleiter (gleichzeitig Busfahrer) zur Verfügung, und bei einzelnen lokalen Programmpunkten werden wir ggf. vor Ort auch noch von einheimischen Reiseführern betreut.

  

ZUSATZINFORMATIONEN zu unserer Studienreise nach NAMIBIA 

(ursprünglich zusammengestellt für unsere Reise von 2009, aber immer noch weitgehend aktuell):

Geschichte, Kolonialgeschichte, KZ Haifischinsel/Lüderitz, Dt. Kolonial-Lexikon 1920, Uwe Timm: Morenga", Reparationen, Bundestagsdebatte 26.06.2008 mit den Bundestags-Anträgen zur Wiedergutmachung / Verantwortung / Versöhnung, Deutschland-Namibia 1960-1990, SWAPO-Befreiungskampf, „DDR-Kinder", Deutsch-Namibier, Namibier, Katutura/Windhuk, Namibia ab 1990, Wirtschaft, Arbeitnehmerrechte, Medien, Landschaften, Pflanzenwelt, Tierwelt, Etoscha Nationalpark, Kolonialarchitektur, Tourismus  (bitte anklicken!)

Internet-Reiseführer für Namibia: http://www.namibia-tourism.com/; http://www.namibia-info.net/.

Lüderitz Straßenkarte: http://www.map-of-namibia.com/luderitz-maps.html.

Swakopmund Straßenkarte: http://www.map-of-namibia.com/swakopmundmaps/images/swakopmund-cbd.jpg.

Mondesa Township/Swakopmund: http://www.geographie.uni-erlangen.de/projects/exnambots/swakopmund.html.

Windhuk (Zentrum) Straßenkarte: http://www.map-of-namibia.com/windhoekmaps/windhoekmap-xcbd.html. neu!

Wildpferde der Namib: http://www.wildpferde-und-mustangs.de/namib-pferde-wildpferde-namibias/.

Literaturhinweise neu!  In Deutschland kann man beim Namibiana Buchdepot neben vielen Büchern zum südlichen Afrika u. a. auch das neu erschienene Buch über die Wilden Pferde der Namibwüste bekommen: http://www.namibiana.de/de/namibia/saeugetiere/wilde-pferde-in-der-namibwueste.html. In Namibia gibt die Namibia Wissenschaftliche Gesellschaft zu einzelnen Themen spezielle Sachbücher heraus: http://www.kuiseb-verlag.com/index.php?cPath=3. Einige Bücher mit Bezug auf Namibia sind mit etwas Glück vielfach auch während unserer Rundreise vor Ort oder aber sonst im Buchhandel z. B. in Swakopmund oder Windhuk erhältlich: Swakopmunder Buchhandlung (Swakopmund, Sam Nujoma Ave. 22), Windhoeker Buchhandlung (Windhuk, Independence Ave. 69-73): http://www.wbuch.iway.na/book.htm.

 

     

zurück nach oben!