Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus

Arbeitsgemeinschaft für politische Bildung

im Hochtaunuskreis  (seit 1951)

 

Wir über uns

Mitglieder / Träger

Kooperationspartner

weitere Partner (Links)

Kontakt / Impressum

 

 

    Bildungsprogramm 2017

    Bildungsprogramm 2017

    Weitere Studienreisen

    Der Taunus im II. Weltkrieg

    NS-Gedenkstätten

    Archiv

    zurück zur Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

Einladung zu unserer gesellschaftspolitischen Studienreise:

 

Auf den Spuren des SPANISCHEN

BÜRGERKRIEGS 1936 1939

in Madrid und Umgebung

vom 29. September bis 7. Oktober 2018  (9 Tage)

          

  Pablo Picassos „Guernica“: sein Ölgemälde ist unter dem Eindruck des verheerenden Luftangriffs der „Legion Condor“ auf die baskische Stadt Gernica vom 26.04.1937 entstanden

(das Originalgemälde kann bei Interesse von uns im Museo Reina Sofía in Madrid besichtigt werden).

 

Eines der (fast) vergessenen historischen Ereignisse des letzten Jahrhunderts ist der Bürgerkrieg in Spanien. Die Ursachen für den Ausbruch des Krieges sind in den extremen sozialpolitischen und kulturellen Verwerfungen in der spanischen Gesellschaft sowie in regionalen Autonomiebestrebungen, etwa im Baskenland und Katalonien, zu finden. Als im Sommer 1936 Teile des Militärs gegen die demokratisch gewählte Regierung putschen, beginnt ein drei Jahre andauernder blutiger Bürgerkrieg mit anschließender fast vierzigjähriger Diktatur des Generals Franco, gestützt auf das reaktionäre Militär, die erzkonservative katholische Kirche und die Falange (spanische faschistische Bewegung).

Diesmal werden wir von Frankfurt aus nach Madrid fliegen und anschließend mit unserem bequemen klimatisierten Reisebus die folgenden Orte anfahren: Guadalajara („Schlacht von Guadalajara“), die Kriegsschauplätze am Rio Jarama (incl. Besuch von erhalten gebliebenen Schützengräben der Republikaner und ehem. befestigter MG-Stellungen der Putschisten) sowie Morata de Tajuña (privates „Bürgerkriegsmuseum“), Toledo (Kriegsschauplätze in und bei Toledo), Brunete („Schlacht von Brunete“), das bedrückende franquistische Monument im „Valle de los Caídos“ (zwangsweise durch republikanische Gefangene erbaut), die einzelnen Kriegsschauplätze in den Bergen der Sierra de Guadarrama (siehe dazu auch den historischen Roman „Wem die Stunde schlägt“ von Ernest Hemingway) sowie in und bei Madrid (incl. Besuch des 2017 neu errichteten Denkmals zur Erinnerung an die Internationalen Brigaden in Vicálvaro). Und zum Abschluss werden wir in Madrid noch einen Tag zur freien Verfügung anbieten, bevor wir dann wieder nach Frankfurt zurückfliegen.

     

Reisepreis  pro Person im DZ bzw. Twin:   € 1.275,-- (ab 25 Personen)

EZ-Zuschlag: € 285,-- / Gruppengröße: min. 25 und max. 30 Personen.

Anmeldeschluss: 02.07.2018

Die Durchführung dieser Studienreise kann nur bei mindestens 25 Buchungen bis zum 02.07.2018 (!) garantiert werden – also bitte nicht zu lange mit der Anmeldung warten. Nach Rücksprache könnten nach diesem Termin ggf. noch einige wenige zusätzliche Buchungen angenommen werden.

   Das ausführliche Programm für unsere Studienreise (im PDF-Format) erhalten Sie, wenn Sie  hier  anklicken.  neu!

Unsere Reisegruppenleiter werden versuchen, zusätzlich zu den lokalen Historikern bzw. Reiseführern vor Ort auch noch spanische Kamerad/innen
der „Asociación de Amigos de las Brigadas Internacionales (AABI)“ für Gespräche mit unseren Reiseteilnehmer/innen zu gewinnen. 

   Auf Anfrage hin bieten wir für unsere Studienreise noch zusätzliche Informationen an, z. B. in Form von Landkarten über die einzelnen Schlachtfelder und Kriegsschauplätze in unserem Reiseprogramm sowie weiteres Informationsmaterial zum besseren Verständnis des damaligen Geschehens. Im Frühjahr 2018 beabsichtigen wir zudem, alle Interessent/innen an unserer Studienreise zu einer Veranstaltung zum Thema einzuladen. Wir bitten deshalb darum, sich bei unseren beiden Reisegruppenleitern Bernd Vorlaeufer-Germer und Horst Koch-Panzner auch für diesen Zweck unverbindlich (d. h. ohne Zwang zu einer späteren Teilnahme an unserer Reise) per e-mail einschreiben zu lassen:
Bernd.Vorlaeufer-Germer@online.de und hokopa@t-online.de. Das wäre dann auch eine gute Möglichkeit,
sich schon vorab sowohl inhaltlich als auch reisetechnisch auszutauschen.
 
 

Wir nehmen auch wieder – unter Vorbehalt – Anmeldungen für ein halbes Twin (Doppelzimmer mit zwei getrennten Betten) entgegen und werden versuchen, noch eine/n Partner/in für Sie in diesem Zimmer zu finden. Bei einer frühzeitigen Buchung sind die Chancen dafür auch relativ gut.

Unsere Reisegruppe wird begleitet von unseren beiden Reisegruppenleitern (Tour Leader) Bernd Vorlaeufer-Germer, langjähriger Geschäftsführer von „Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus“ und ehem. Reisebüro- und Luftverkehrskaufmann, sowie Horst Koch-Panzner, DGB-Sekretär a. D. Während unserer Studienreise werden uns neben unserem deutschen Reiseleiter (Tour Guide) Dr. Hans Harms vor Ort auch noch einzelne einheimische Experten zur Verfügung stehen, die uns auf den früheren Schlachtfeldern des Spanischen Bürgherkriegs führen sollen.


zurück nach oben!