Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus

Arbeitsgemeinschaft für politische Bildung

im Hochtaunuskreis  (seit 1951)

 

Wir über uns

Mitglieder / Träger

Kooperationspartner

weitere Partner (Links)

Kontakt / Impressum

 

 

    Bildungsprogramm 2017

    Bildungsprogramm 2018

    Weitere Studienreisen

    Der Taunus im II. Weltkrieg

    NS-Gedenkstätten

    Archiv

    zurück zur Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere gesellschaftspolitische Studienreisen

Wir planen,  jedes Jahr zwei bis drei Studienreisen durchzuführen, wobei diese möglichst in den hessischen Schulferien stattfinden sollten. Das ist leider aus verschiedenen Gründen nicht immer möglich, weil genau dann u. a. die Flugpreise um jeweils bis zu € 200,-- p. P. höher liegen können als sonst üblich. Alle unsere Reisen werden auf „non-profit"-Basis durchgeführt und dürften u. E. auch ein gutes Preis/Leistungs-Verhältnis haben; vergleichen Sie die Inhalte unserer Programme ruhig mal mit denen von anderen Anbietern.

Neben dem Besuch von den touristischen Höhepunkten in diesen Ländern werden wir dort auch noch gesellschaftspolitische Themen behandeln. Kulturelle Vorurteile sollen abgebaut werden, denn ohne ein gegenseitiges Kennenlernen auf Augenhöhe dürfte auch ein „Wandel durch Annäherung" (zit. Egon Bahr) nicht möglich werden.

Die Teilnahme an unseren Gruppenreisen steht allen Interessierten offen und soll diesen auch ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis bieten, weshalb wir unsere Reisen auch nicht zumindest nicht genauso wie bisher wiederholen werden.

Unsere nächsten Studienreisen können Sie in der linken Spalte unter „Bildungsprogramm 2018 finden (bei Interesse bitte entsprechende Reise anklicken). Wir haben uns vorgenommen, 2019 ggf. die folgenden Länder in unser Studienreise-Programm aufzunehmen:

  • südliches Afrika: Wir denken daran, eine neu zusammengestellte Studienreise ins südliche Afrika anzubieten, eine Foto-Safari mit Exkursionen zu den dort besonders zahlreich vorkommenden Tierpopulationen diesmal aber in einer kleineren Gruppe. Wir wollen den bei „normalen“ Touristen immer noch relativ unbekannten Nordwesten von BOTSWANA und den Caprivi-Streifen (die heutige Sambesi Region) von NAMIBIA bereisen. Unsere Studienreise soll unter dem Motto stehen: Das OKAVANGO-Delta Tierparadiese in einer grandiosen Landschaft. neu!Der Okavango ist in der Welt einzigartig, denn die aus Angola ankommenden Wassermassen des drittgrößten Flusses im südlichen Afrika können auf ihrem Weg zur Küste den Indischen Ozean nicht erreichen, sondern versickern und verdunsten bereits vorher in einem riesigen Binnendelta von ca. 16.000 qkm. Dieses Okavango-Delta ist eine absolut spektakuläre Wasserlandschaft aus Kanälen und Inseln, die im extremen Gegensatz zur trockenen Landschaft der dortigen Kalahari-Wüste steht. Den Nordosten des Deltas bildet das besonders tierreiche Moremi Game Reserve. Das gesamte Okavango-Delta ist seit 2014 als UNESCO-Weltnaturerbe unter Schutz gestellt worden. Bei Wikipedia wird das Delta u. a. wie folgt beschrieben: Die Größe des Deltas und die Besonderheit, dass der Wasserstand im Delta genau dann seinen Höhepunkt erreicht, wenn im Umland Trockenzeit herrscht, haben zur Folge, dass sich im Umfeld des Okavango-Deltas eine extrem vielseitige und dichte Tierwelt angesiedelt hat. Bisher wurden dort 71 Fischarten, 33 Amphibienarten, 64 Arten von Reptilien, 444 Vogelarten und 122 Säugetierarten festgestellt. Dabei bietet das Delta Raum für wasserlebende Arten wie Flusspferd oder Nilkrokodil, sumpflebende Arten wie Wasserkudu und Wasserbock, aber auch Tiere, die auf Wasser nur zum Trinken angewiesen sind. Sogar Arten, die längere Zeit ohne Wasser auskommen, sind im Delta anzutreffen, etwa der Spießbock (Oryx). Viele Arten, die vom Wasser abhängen, wandern während der Trockenzeit, wenn das Delta seinen Höchststand hat, verstärkt vom Umland ins Delta ein, darunter zum Beispiel Elefanten, Kaffernbüffel und Streifengnus. Der Tierreichtum hat auch eine hohe Populationsdichte von Raubtieren zur Folge, darunter Afrikanische Wildhunde, Hyänen, Löwen, Leoparden und anderer Raubkatzen. Die Sumpf- und Wasserflächen sind außerdem die Heimat hunderter zum Teil sehr seltener Vogelarten. Im gesamten Delta kommen zudem etwa 1.300 verschiedene Pflanzenarten vor. – Bei unserer Rundreise wird zuerst der Chobe Nationalpark besucht. Er ist bereits als ein künftiges UNESCO-Weltnaturerbe vorgesehen und hat die wohl größte Dichte an Wildtieren in Afrika; so leben hier neben vielen anderen Tierarten allein etwa 120.000 Elefanten! Während unserer Studienreise wollen wir neben Tierbeobachtungsfahrten auf dem Lande auch besonders solche mit Motorbooten auf dem Okavango Panhandle und einigen der Deltaflüsse sowie auf dem Chobe River durchführen. Ein weiteres Ziel sind die westlich des Okavango Panhandle liegenden Tsodilo Hills, deren etwa 4.000 faszinierende Felszeichnungen und -malereien seit 2002 als UNESCO-Weltkulturerbe geschützt werden. Botswana ist aber leider auch ein kostspieliges Reiseland, wobei von den recht hohen Einnahmen im Tourismus vielleicht nur die jeweils dort direkt vor Ort lebenden Bevölkerungsgruppen auch etwas abbekommen. Vor allem die Unterbringung am bzw. im Okavango-Delta und dem Moremi Game Reserve ist wirklich extrem teuer. Um ein immer noch relativ preiswertes Reiseangebot vorbereiten zu können, beabsichtigen wir deshalb, dort auch einfache und etwas preisgünstigere Camps aufzusuchen, die oft auch idyllisch gelegen sind. Unsere Foto-Safari mit diversen Exkursionen soll zur besten Reisezeit, d. h. möglicherweise im Juli 2019 (in den Hessischen Sommerferien) durchgeführt werden; Dauer: etwa 16-17 Tage; die Gruppengröße muss wegen der teilweise begrenzten Aufnahmefähigkeit der Camps am Okavango-Delta auf 10-12 Personen beschränkt bleiben. Bei Interesse an dieser ganz besonderen Studienreise bitte unverbindlich beim Reisegruppenleiter und Gestalter unseres Reiseprogramms vormerken lassen: Bernd.Vorlaeufer-Germer@online.de. neu!

Wir arbeiten daran, diese Reiseideen zu realisieren. Sobald unsere Planungen für diese Studienreisen konkreter geworden sind, werden wir darüber informieren. Leider bereitet uns dabei die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) große Schwierigkeiten, die bekanntlich darauf abzielt, den Euro im Verhältnis zum US$ abzuwerten. Zukünftige Reisen in Länder außerhalb der Euro-Zone dürften sich dadurch wohl oft merklich verteuern.

Alle diese Studienreisen werden von Bernd Vorlaeufer-Germer als Reisegruppenleiter (Tour Leader) begleitet; er hat früher beruflich auch als Reisebüro- und Luftverkehrskaufmann gearbeitet und war langjähriger Geschäftsführer (2004-2016) von „Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus“. Während dieser Reisen stehen uns jeweils auch noch Deutsch sprechende einheimische Reiseleiter/innen (Tour Guides) und vor Ort ggf. auch noch lokale Reiseführer/innen zur Verfügung.

Unter dem Dach von Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus" soll es ab 2018 voraussichtlich keine Studienreisen mehr geben. Unser Reisegruppenleiter Bernd Vorlaeufer-Germer wird dann aber wohl mit anderen Partnern weiterarbeiten und diese Reisen auch auf unseren Internetseiten vorstellen.

Stand: 02.07.2017 

 

Hier sind noch einige bemerkenswerte Zitate zum Thema Studienreisen’:

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon." Augustinus Aurelius, römischer christlicher Kirchenlehrer und Philosoph (354-430)

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen." Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

„Reisen ist tödlich für Vorurteile."  Mark Twain, US-amerikanischer Schriftsteller (1835-1910)

Reisen veredelt wunderbar den Geist und räumt mit all unseren Vorurteilen auf. Oscar Wilde, irischer Schriftsteller (1854-1900)

  

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung."  Martin Buber, österreichisch-israelischer jüdischer Religionsphilosoph (1878-1965)

Reisen ist die Sehnsucht nach dem Leben."  Kurt Tucholsky, deutscher Journalist und Schriftsteller (1890-1935)

 

zurück nach oben!