Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus

Arbeitsgemeinschaft für politische Bildung

im Hochtaunuskreis  (ab 1951)

 

Wir über uns

Mitglieder / Träger

Kooperationspartner

weitere Partner (Links)

Kontakt / Impressum

 

 

    Unser Bildungsprogramm

 

    Bildungsprogramm 2014

    Bildungsprogramm 2015

    Weitere Studienreisen

    ÖPNV im Taunus

    Der Taunus im II. Weltkrieg

    NS-Gedenkstätten

    Archiv

    zurück zur Startseite

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Betriebsbesuche 2014

Interessante Einblicke in den betrieblichen Alltag von Unternehmen in unserer Region

  • Flugzeugtriebwerk-Hersteller Rolls-Royce in Oberursel/Ts. am  Dienstag, 21. Januar 2014. – Bei unserem Besuch werden wir zuerst das kleine, aber feine Werksmuseum besuchen (Geschichtliche Entwicklung von der Motorenfabrik Oberursel bis zum heutigen deutschen Zweigbetrieb von Rolls-Royce) und anschließend einen ausführlichen Rundgang durch das Oberurseler  Werk des weltweit bedeutenden Flugzeugtriebwerk-Herstellers Rolls-Royce unternehmen, dies soll ergänzt werden durch ein informatives Gespräch mit dem Betriebsrat über aktuelle Probleme von Beschäftigten und ihrem Arbeitsplatz. Rolls-Royce ist auch im Internet: http://www.rolls-royce.com/deutschland/de/about/die_geschichte/index.jsp. Dieser Betriebsbesuch ist leider inzwischen ausgebucht!

  • Fresenius Kabi  in Friedberg/Hess. am Mittwoch, 5. März 2014. Seit der Grundsteinlegung 1995 betreibt Fresenius Kabi am Standort Friedberg mit inzwischen rund 600 Mitarbeitern eine hochmoderne Produktionsstätte für Infusionslösungen. Von Friedberg aus liefert das Unternehmen Infusionslösungen in Kunststoff-Beuteln oder Flaschen an den Pharma-Großhandel, Apotheker und Krankenhäuser. Die Mitarbeiter des Friedberger Logistik-Zentrums wickeln mit Hilfe moderner Software und einem vollautomatischen Hochregallager jeden Tag rund 2.000 Bestellungen aus der ganzen Welt ab. Die Fresenius Kabi AG ist ein weltweit führender Gesundheitskonzern und auf Produkte für die Therapie und Versorgung von kritisch und chronisch kranken Patienten innerhalb und außerhalb des Krankenhauses spezialisiert. Hierfür entwickelt, produziert und vermarktet das Unternehmen pharmazeutische und medizintechnische Produkte. Ihr umfangreiches Produktportfolio umfasst intravenös zu verabreichende generische Arzneimittel, Infusionstherapien, klinische Ernährung und die dazugehörigen medizintechnischen Produkte zur Applikation. Im Bereich der Transfusionstechnologie bietet Fresenius Kabi Produkte für die Gewinnung und Verarbeitung von Vollblut sowie für die Transfusionsmedizin und die Zelltherapie an. Die Fresenius Kabi AG hat ihren Firmensitz in Bad Homburg v. d. Höhe und beschäftigt inzwischen weltweit rund 30.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von mehr als € 4,5 Mrd. Die Fresenius Kabi AG ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des Gesundheitskonzerns Fresenius SE & Co. KGaA, zu dem auch noch die Unternehmen Fresenius Medical Care KGaA (spezialisiert auf das Dialysegeschäft von Fresenius), die Fresenius Helios Kliniken Gruppe GmbH (mit insgesamt 74 Kliniken) sowie die Fresenius Vamed AG (Projekt- und Managementgeschäft von Gesundheitseinrichtungen) gehören. In Bad Homburg, Oberursel und Friedberg beschäftigt der Konzern insgesamt etwa 3.000 Menschen und ist damit das größte Unternehmen in unserer Region. Fresenius ist auch im Internet: Fresenius Kabi AG: http://www.fresenius-kabi.de/; http://de.wikipedia.org/wiki/Fresenius_Kabi; die Konzernmutter Fresenius SE & Co. KGaA:  http://www.fresenius.de/;  http://de.wikipedia.org/wiki/Fresenius_(Unternehmen) Dieser Betriebsbesuch ist leider inzwischen ausgebucht!

  • Erdfunkstelle Usingen von Media Broadcast am Donnerstag, 28. August 2014. Die Erdfunkstelle Usingen ist weltweit eine der größten Anlagen für Satellitenkommunikation. Von dem 120 ha großen Areal des ehemaligen Feldflugplatzes Merzhausen (1937-45) aus werden Satellitenverbindungen in alle Welt hergestellt. Gleichzeitig dient die Erdfunkstelle als wichtiges Verbindungsglied zwischen terrestrischen (kabel- und richtfunkgebundenen) Übertragungswegen und dem weltumspannenden Satellitenwegen, sie verkörpert modernste Antennentechnik gepaart mit High-Tec-Überwachungssystemen. Die Erdfunkstelle Usingen mit etwa 150 Beschäftigten gehört seit Ende Januar 2008 zur Media Broadcast GmbH, einer 100-prozentigen Tochter der französische Télédiffusion de France (TDF)-Gruppe. Media Broadcast ist einer der führenden Dienstleister für die Rundfunk- und Medienbranche in Deutschland und betreibt auf seinem Teleport in Usingen mehr als 100 Antennen von 2,4 bis 19 Metern. Für Großveranstaltungen oder für Havariefälle stehen fahrbare Stationen zur Verfügung. Von Usingen aus können weite Teile von Amerika, Asien und ganz Afrika per Satellit direkt versorgt werden. In Verbindung mit internationalen Netzen und in Kooperationen mit anderen Teleport- und Satellitenbetreibern kann Media Broadcast globale Netze oder Netzergänzungen kurzfristig realisieren. Die exzellente Ausstattung und das hohe Qualitätsniveau des Teleports mit umfassenden Netzmanagement- und Monitoring-Funktionen, 24/7-Hotline sowie seine hervorragende terrestrische Anbindung werden auch von vielen Kunden geschätzt, die ihre eigene spezifische Technik in Usingen entsprechend ihrer individuellen Anforderungen betreiben lassen (hosting services). Die Erdfunkstelle Usingen ist auch im Internet: http://www.media-broadcast.com/satellit-netze/corporate-satellite-services/teleport-und-hosting-services.html; http://www.media-broadcast.com/fileadmin/user_upload/Downloads/Teleport_Usingen_brochure_screen.pdf

  • Hessischer Rundfunk in Frankfurt a. M. am Dienstag, 23. September 2014. Den Hessischen Rundfunk (HR) gibt es seit 1948 als Landesrundfunkanstalt Hessen, 1950 Gründungsmitglied der ARD, heute die sechstgrößte ARD-Anstalt; gut 21.000 qkm großes Sendegebiet mit rund 6,1 Millionen Einwohnern, in dem über 3,2 Mio. Hörfunk- und knapp 2,7 Mio. Fernsehgeräte angemeldet sind. Sitz: Frankfurt am Main. Der HR besitzt sechs eigene Hörfunkprogramme (hr1, hr2-kultur, hr3, hr4, YOU FM und hr-iNFO), ein eigenes Drittes TV-Programm (hr-fernsehen) mit eigenem Videotext (hr-text), einen 7,4-Prozent-Anteil am Ersten Deutschen Fernsehen/Das Erste, Beteiligungen an den Satellitenprogrammen 3sat, ARTE und KiKA und PHOENIX sowie an ARD Digital, Beteiligung am Deutschlandradio, eigene Online-Angebote unter hr-online.de. Funkhaus und Studio in Frankfurt am Main, weitere Studios in Darmstadt, Fulda, Gießen, Kassel und Wiesbaden sowie im ARD-Hauptstadtstudio in Berlin, Korrespondenten in Bensheim, Erbach, Hanau, Korbach, Limburg, Marburg, Eltville und Witzenhausen. Am gemeinsamen Auslandskorrespondentennetz der ARD ist der HR hauptsächlich mit Korrespondenten in Madrid, Rabat, Neu Delhi und Los Angeles beteiligt. Die Rundfunkanstalt verfügt über zwei eigene Klangkörper: das hr-Sinfonieorchester und die hr-Bigband. Die Führung umfasst neben allgemeinen Informationen zum Hessischen Rundfunk auch den Besuch in einem Hörfunk- und einem Fernsehstudio, und, wenn möglich, einen Blick in den Sendesaal und die Werkstätten. Nach der kurzen Einführung und dem Gang durch die Goldhalle wird uns noch ein kleiner Film gezeigt, um danach den Rundgang fortzusetzen. Anschließend wollen wir ab 15.15 Uhr im „Medienraum“ noch mit dem Vorsitzenden des HR-Verwaltungsrats, Herrn Gert Lütgert, ein informatives Gespräch über die aktuelle Situation beim Hessischen Rundfunk und seine Perspektiven führen. Der HR im Internet: http://www.hr-online.de/website/index.jsp. Dieser Betriebsbesuch ist leider inzwischen ausgebucht!

  • Waldkrankenhaus Köppern in Friedrichsdorf-Köppern, voraussichtlich im Herbst/Winter 2014/15. Das 1901 von Professor Emil Sioli gegründete Waldkrankenhaus Köppern  ist eine Einrichtung der Vitos Hochtaunus gemeinnützige GmbH", die als Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie über einen regionalen Versorgungsauftrag für den Hochtaunuskreis verfügt. Daneben bietet die  staatlich anerkannte Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Standort Friedrichsdorf bis zu 60 Ausbildungsplätze. Während des Besuchs in der Klinik wird uns die Krankenhausleitung über die Entstehungsgeschichte des Waldkrankenhauses Köppern und seine aktuellen Behandlungsangebote informieren. Zusätzlich ist die Besichtigung einer Krankenstation geplant. Bei Kaffee und Kuchen besteht schließlich Gelegenheit, die Verantwortlichen der Klinik zu den Aufgaben des Waldkrankenhauses Köppern und den Betriebsrat zur Arbeitssituation des Personals zu befragen. Das Waldkrankenhaus Köppern ist auch im Internet: http://www.vitos-hochtaunus.de/

  • Braun GmbH  in Kronberg i. Ts. Die Firma Braun stellt elektrische Kleingeräte her und ist besonders wegen seiner herausragenden Produktgestaltung bekannt geworden. 1921 eröffnete Max Braun in Frankfurt am Main eine Werkstatt für Apparatebau und gründete damit auch die Marke Braun. Die Braun AG hat in Deutschland ab 1956 die hochpreisige Hifi- und Design-Ära eingeleitet. Die beispielhaften Erzeugnisse aus der Zeit seitdem sind heute in der einzigartigen Braun-Sammlung zu sehen. 1964 Aufnahme der Produktion am neuen Standort Kronberg, der auch 1967 neuer Firmensitz wird. Im gleichen Jahr erfolgt die Übernahme durch die Gilette Gruppe. Das Braun-Stammwerk in Kronberg wird 1999 zu einem wichtigen Technologiezentrum ausgebaut: Forschungsstandort für Haarentfernung und gesunde Zähne. 2000 wurde das neue Hauptgebäude bezogen. 2005 erfolgte die Übernahme der Gillette Company (und damit auch der Braun GmbH) durch die Procter & Gamble Company. Zusätzliche inhaltliche Informationen sind zu finden unter: http://www.braun.com/de.html; http://de.wikipedia.org/wiki/Braun_GmbH; http://de.wikipedia.org/wiki/Procter_&_Gamble; http://www.braunsammlung.de/braunsammlung_1.html;

Um diese Unternehmen im Normalbetrieb" kennen zu lernen, werden wir sie auch nur werktags (montags freitags) an einem Nachmittag besuchen. Sobald die einzelnen Termine feststehen, werden wir sie Ihnen bekannt geben. Alle diese Betriebsbesichtigungen werden veranstaltet von Arbeit und Leben (DGB/VHS) Hochtaunus", Marienbader Platz 18, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe, Telefon: 06172 / 92 10 02, e-mail: Arbeit-und-Leben@online.de. Wir nehmen auch gern Anregungen und ggf. Hilfestellungen entgegen, damit auch noch andere interessante Betriebe im Hochtaunuskreis besucht werden können.

 Ausführlichere inhaltliche Informationen erhalten Sie, wenn Sie die unterstrichenen, blau gefärbten Termine, Betriebe oder Links anklicken.

Für die aufgeführten Links können wir leider keine Haftung übernehmen. Das Copyright liegt bei denjenigen, die diese Informationen ins Internet gestellt haben.

 zurück nach oben!